Künstlerausschreibung 2016

Liebe Künstlerinnen und Künstler,

auch in 2016 gibt es eine Ausschreibung zum diesjährigen Kunstsommer: CITY CRASH meets ArtWalk im Clara-Zetkin-Park und im WERK 2 in Leipzig. Wir freuen uns auf zahlreiche Bewerbungen und spannende Arbeiten. Die Werke werden für 4 Wochen zum ArtWalk und anschließend für 2 Tage beim CITY CRASH – Festival präsentiert.
Eine Jury aus Vertretern der Leipziger Kultur-, Politik- und Wirtschaftsszene wählt aus den Bewerbungen die teilnehmenden Künstler und die Preisträger aus.

Eine Bewerbung – zwei Ausstellungen

Die Ausstellungen werden unter dem Titel „The Sound of Urban Mirrors“ stehen. Dabei ist der Künstler eingeladen, sich der städtischen Landschaft auf seine Weise zu nähern. Das Thema ist frei interpretierbar, ermuntert zur Mischung verschiedener Kunstformen, soll jedoch einen Bezug zur Urbanität haben.

Es ist da. Es ist vor uns. An einem Ort, in den wir hinein springen, wie in einen Traum. In dem wir leben und fühlen – Träume entstehen und explodieren – in tausend Facetten. Deren Farben sich mischen, zu endlos neuen Plätzen führen, klirrend auf unser Inneres wirken. Vergangenes einfriert und Neues schafft. In denen Klänge zu Stürmen werden, in denen Schreie verhallen und in Stille das Flüstern hörbar wird.
Das ist der Klang urbaner Spiegel – The Sound of Urban
Mirrors.

Künstler sind dazu aufgerufen, sich in einer nicht-plakativen, zur Auseinandersetzung zwingenden künstlerischen Form auf das Thema zu beziehen. Dabei soll der persönliche, subjektive Zugang im Vordergrund stehen. Bitte reicht ein kurzes Statement zum eigenen Werk in Verbindung zum Thema ein.

Ausgelobt werden die folgenden Preise:

1. Preis: Eigene Ausstellung/Solo-show
2. Preis: Katalogförderung
3. Preis: Förderung einer Messeteilnahme (internationale Kunstmesse)


A. Ablauf

Die Teilnahme am ArtWalk – Park und am CITY CRASH 2016 erfolgt durch die Einreichung digitaler Fotos von Kunstwerken (max. 5) per E-Mail an bewerbung@youngcontemporary.de. Aus diesen werden von einer Jury diejenigen Werke ausgewählt, die an der jeweiligen Ausstellung teilnehmen.

B. Kurz und knapp: Termine & Beschränkungen

Einreichung/ Anmeldeschluss
Bekanntgabe angenommener Werke
Sonntag, 08. Mai 2016, 24:00 Uhr
Mitte Mai 2016
Vernissage ArtWalk
Ausstellung ArtWalk
30. Juni 2016, 18:00 Uhr
01. – 28. Juli 2016
Vernissage CITY CRASH
Ausstellung CITY CRASH
29. Juli 2016
30. Juli 2016
Künstler keine Beschr. / jeder Künstler jeglichen Alters und jeglicher Herkunft
Genre z.B. aus Malerei, Bildhauerei / Plastik, Installation, Fotografie, Illustration und Collage.
Einreichungsform / Anzahl Digitale Fotos von Kunstwerken;
3 bis maximal 5 verschiedene Werke
bitte Punkt C.4. beachten.
Besonderheit ArtWalk Ausgestellt werden Drucke (Repros) auf PVC-Banner. Daher werden die Arbeiten (oder eine entsprechender Ausschnitt aus einem Werk) zwingend und ausschließlich Querformat 2:1 dargestellt (350cm x 180cm).
Siehe auch Punkt C.4.
Besonderheit CITY CRASH Ausgestellt werden gerahmte Werke an dafür vorgesehenen Wänden. Das Format ist frei. Darüber hinaus ist es möglich Skulpturen (in- & outdoor) und Installationen zu präsentieren.
Thema „The Sound of Urban Mirrors“
Kosten keine

C. Ausschreibungsbedingungen

1. Veranstalter
Veranstalter der Ausschreibung und der Ausstellung ist die Projektgruppe „CITY CRASH meets ArtWalk“, vertreten durch Antje Hamel und Steve Uhlig.

2. Zeit und Ort der Ausstellung
Die Ausstellung „ArtWalk“ findet unter künstlerischer Leitung der Projektgruppe am 01. bis 28. Juli 2016 statt; Ausstellungseröffnung ist am Donnerstag, 30. Juni 2016 um 18 Uhr.
Die Werke sind 24/7 zugänglich, von Besuchern wird kein Eintritt erhoben. Für Gruppenführungen stehen die Veranstalter an den Wochenenden innerhalb der Ausstellungsdauer zur Verfügung, auch können individuelle Zeiten abgesprochen werden.
Die Ausstellung zum „CITY CRASH“ findet unter künstlerischer Leitung der Projektgruppe am 29./30.07.2016 statt. Vernissage ist am 29.07.2016. Die Werke sind nur gegen Eintritt zugänglich, da es sich um ein Festival handelt.

3. Zulassung
Zur Einsendung berechtigt sind alle volljährigen Künstlerinnen und Künstler, die auf dieser Welt leben, die hinsichtlich ihrer Person, Vita oder Kunstwerke einen Bezug zu Leipzig herstellen können.
Zugelassen sind pro Künstler bis zu fünf fotografische Abbildungen der bildenden Kunst aus den Bereichen Malerei, Bildhauerei / Plastik, Installation, Fotografie, Illustration und Collage, die seit 2011 vom Einsender geschaffen wurden.

Nicht zulässige Exponate
Es gibt keine Einschränkung, was die künstlerische Ausdrucksform betrifft. Nicht ausgestellt werden dürfen jedoch im Interesse der Wertigkeit der Ausstellung:

  • gefälschte Werke
  • unlimitierte und nicht nummerierte Multiples oder Multiples in einer Auflage von über 100 Exemplaren
  • nicht selbst gefertigte Arbeiten oder solche, die überwiegend unter Beteiligung von Dritten gefertigt wurden (Ausnahme: ausgewiesene Gemeinschaftsarbeiten)
  • Werke, an denen der Künstler nicht das (Mit-)Urheberrecht besitzt oder bei Dokumentationen nicht das Nutzungsrecht
  • Zurschaustellungen, die in Wort und/oder Bild geltendem Recht der Bundesrepublik Deutschland widersprechen

4. spezielle Anforderungen ArtWalk
Die Werke werden im QUER-Format (Verhältnis 2:1 – Breite zu Höhe) dargestellt. Die Arbeiten sind in digitaler Form einzureichen. Möglich sind die Bild-Formate jpg/ jpeg, png, tif/ tiff, ai, eps und pdf. FÜR DIE EINREICHUNG MÜSSEN NOCH KEINE HOCH AUFGELÖSTEN BILDER EINGEREICHT WERDEN.
Für diejenigen, die in die Auswahl kommen: Eine Mindestauflösung von 5.000 x 2.500 Pixel bei 300dpi bitten wir aus Qualitätsgründen einzuhalten.

5. Bewerbung
Die Bewerbung erfolgt durch Einreichen der Arbeit(en) in digitaler Form über die E-Mail des Veran­stalters. Die Bilddatei(en) sollte(n) den unter Punkt 4 beschriebenen Anforderungen entsprechen und folgende Angaben zum Werk sind einzureichen: Titel, Jahr, Technik, Originalmaße, Preis.
Die Bilddateien sollen zuordenbar sein; daher ist zu beachten, dass der Dateiname wie folgt lautet: kuenstlernamewerkname.xxx
Desweiteren bitten wir Angaben zur Person in Form einer aktuellen Vita inkl. ausführlichem Ausstellungsverzeichnis ebenfalls per E-Mail einzureichen.
Anmeldeschluss für die Einreichung ist der 30. April 2016.

6. Gebühren / Kosten
Für die Einreichung und Teilnahme an der Ausstellung entstehen KEINE Kosten.

D. Ausstellungsbedingungen

1. Werke
Wurde ein Werk in die Ausstellung aufgenommen, kann es vom Künstler vor Schluss der Ausstellung nicht mehr zurückgezogen werden. Während der Ausstellung verkaufte Arbeiten sind bis zu ihrem Ende in dieser zu belassen.

 2. Verkauf von Werken:
Jeder ausstellende Künstler erklärt sich einverstanden und gibt stillschweigend Auftrag, dass seine zur Ausstellung angenommenen Werke an Interessenten zum von ihm angegebenen (Mindest-)Preis verkauft werden. An ernsthaft am Kauf interessierte Besucher vermittelt der Veranstalter.
Werkverkäufe sind anschließend über den Veranstalter abzuwickeln. Die Auslieferung bzw. der Versand der verkauften Kunstwerke obliegt dem Künstler auf eigene Rechnung und Gefahr. Von den verkauften Arbeiten fällt eine Provision von 50% der Verkaufssumme an den Veranstalter. Diese ist vom Künstler/ Verkäufer (gegen Rechnungstellung oder Quittung) an den Veranstalter zu zahlen.
Ausgenommen sind ausdrücklich als unverkäuflich gekennzeichnete Werke. Dies muss eindeutig in der Bewerbungs-E-Mail vermerkt sein. Jeder Künstler hat mit der Anmeldung den Wert des Werkes anzugeben, auch bei unverkäuflichen ist der Wert immer anzugeben.
Nach Einreichung der Werke ist der Künstler nicht berechtigt, den Verkaufspreis zu ändern.

3. Presse- und PR-Arbeit
Die Projektgruppe betreibt eine ausgeprägte Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, um sowohl das Projekt, als auch die teilnehmenden Künstler bekannter zu machen. Zu diesem Zweck ist die Projektgruppe berechtigt, die zur Ausstellung angenommenen Werke in einem Online- und/oder gedruckten Ausstellungskatalog sowie für Presse- und PR-Arbeit unentgeltlich zu reproduzieren. Dies gilt auch für die Produktion von Taschen, die aus den Bannern gefertigt werden. Jede Art des Kopierens, Reproduzierens und der Weiterverarbeitung der eingereichten Fotos zu anderen Zwecken und durch nicht berechtigte Dritte ist untersagt.

4. Erfüllungsort
Erfüllungsort für alle Verpflichtungen in Bezug auf Kunstausstellung und Verkauf von ausgestellten Kunstwerken ist Leipzig.

E. Schlussbestimmung

Durch die Abgabe seiner/ihrer Anmeldung und die Einlieferung von Werkfotos zur der Ausstellung erklärt sich der/die Anmeldende mit allen vorstehenden Bedingungen vorbehaltlos einverstanden.
Leipzig, im Februar 2016

Für alles gilt: (1) bei Fragen bitte fragen und (2) bitte alles wohlwollend und geschlechtsneutral betrachten. Vielen Dank.


Fragen zur Ausschreibung beantwortet:

Steve Uhlig
+49 341 – 22 30 24 01
bewerbung@youngcontemporary.de

Das waren unsere Künstler in den letzen Jahren: 20152014 | 2013

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *